Pferdefestival

Nächster Kurs Freiheitsdressur mit Peter Pfister am 25./26.11. Noch Zuschauerplätze frei!

Weihnachtsfeier am Sonntag 3.12.17 ab 15 Uhr!


Sponsoren unserer
sportlichen Veranstaltungen:



Sponsor Makana
Sponsor Baywa Tübingen
Sponsor Wörner
Sponsor Raiffeisen-Markt Ammerbuch
Sponsor Loesdau
Sponsor Steckenpferd
Sponsor Heimtierland
Sponsor Escon-Marketing GmbH
Sponsor Heimtiereck Heinz
Sponsor Kreissparkasse Tübingen
Sponsor Jesinger Hoflädle
Sponsor Hofladen Alte Zimmerei
Sponsor Equiva
Sponsor VOBA Ammerbuch

Unsere Termine
im Überblick:



Veranstaltungen Gesamt 2017

_____________________________

MITGLIEDERBEREICH
_____________________________



Artikel


Sonntag, den 03. September 2017 um 00:00 Uhr

Bericht Lehrgang mit Silvia Rall

Am 08.-09. Juli hat der zweite Lehrgang in diesem Jahr mit Silvia Rall zum Thema Bewegungslehre nach Eckart Meyners stattgefunden.
Bei angenehmeren Temperaturen als beim ersten Kurs Anfang des Jahres wurde mit der theoretischen Einführung in das „6-Punkte-Programm“ aus der Bewegungslehre nach Eckart Meyners gestartet. Anhand dieses Programms wurden die verschiedenen reiterlichen Problemzonen wie z.B. Verspannungen der inneren Beinmuskulatur oder im Bereich der Schultern bearbeitet. Bei der anschließenden praktischen Umsetzung mit Pferd in der Reithalle ging Silvia in gewohnter Manier individuell auf den Reiter und sein Pferd ein. Keine Schwachstelle blieb ihrem Blick verborgen, so dass die Reiter nicht nur einmal während der Trainingseinheit von ihrem Pferd absteigen mussten, um am Boden verschiedene Übungen zu machen um die Haltung auf dem Pferd zu korrigieren. Am Ende des zweiten Tages war bei allen Teilnehmern eine deutliche Verbesserung bei dem Sitz und bei der Einwirkung auf das Pferd feststellbar. Auch in 2018 ist wieder ein Lehrgang mit Silvia Rall geplant.

Bericht zum Kurs mit Silvia Rall




Bericht zur breitensportlichen Veranstaltung am 25.06.2017

Routinemäßig hat am letzten Wochenende im Juni wieder die WBO-Veranstaltung stattgefunden. Auch in diesem Jahr hat Ammerbuch eine Station des Breitensportcups vom Württembergischen Pferdesportverband gestellt.
Es wurden die unterschiedlichsten Prüfungen parallel in der Reithalle und auf dem Fahrplatz ausgetragen, so dass den Zuschauern ein abwechslungsreiches Programm geboten werden konnte. Über Geschicklichkeitsprüfungen, Dressuraufgaben und Springen war ein breites Spektrum der Reiterei abgedeckt. Und auch die Jüngsten konnten in der Führzügelklasse mit Slalom ihr Können unter Beweis stellen. Etabliert hat sich auch die Austragung einer Teilprüfung zum Barockpferde-Cup. In dieser Prüfung dürfen nur sogenannte „Barockpferde“ starten wie z.B. Lipizzaner, Friesen oder Spanische Pferde. Neu war eine Prüfung zur Bodenarbeit Gute Schule an der Hand. Hier ging es um das Gehorsam und die Kommunikation mit dem Pferd vom Boden aus. In dieser Prüfung siegte Miriam Petersen vom gastgebenden Verein mit ihrer Molly. Weitere Ergebnisse: bei der Prüfung Ride and Bike erreichte das Vereinsmitglied Myrielle Hely auf Napoleon den 8. Platz. Auch bei Ohne leichten Sitz nichts los war Myrielle mit einem 2. Platz erfolgreich. Beim Präzisionsparcour mit Gangartenwechsel sicherte sich das Paar den ersten Platz.

Bericht zum WBO Turnier

Durch die Kombination von Trickreiten und Zirkuslektionen hat der Kurs den Teilnehmern und auch den Zuschauern sehr viel Abwechslung und Spaß geboten.




Bericht zum Lehrgang mit Peter Pfister am 17./18.06.2017

Im Anschluss an das Pferdefestival, über das in der letzten Ausgabe von Ammerbuch Aktuell berichtet wurde, fand ein weiterer Lehrgang mit Peter Pfister statt. Der Lehrgang war aufgeteilt in die Themenbereiche Zirkuslektionen und Trickreiten.
In gewohnter Manier vermittelte Peter den Teilnehmern, wie man den Pferden die unterschiedlichsten Zirkuslektionen beibringt bzw. das bereits Erlernte noch verfeinern kann. Die Palette reichte von „Kompliment“ über „Walzer tanzen“ bis hin zum Steigen auf Kommando.
Viel Spaß hatten auch die Teilnehmer beim Trickreiten. Erst im Schritt und im Verlaufe der 2 Tage dann auch im Trab und Galopp wurden verschiedene Übungen auf und an dem Pferd trainiert. Diese Übungen wurden im Verlauf des Kurses so verfeinert, dass am Ende des zweiten Tages die Teilnehmer souverän aufrecht stehend im Trab oder rückwärts sitzend im Galopp ihre Runden drehen konnten.

Bericht zum Lehrgang mit Peter Pfister am 17./18.06.2017

Durch die Kombination von Trickreiten und Zirkuslektionen hat der Kurs den Teilnehmern und auch den Zuschauern sehr viel Abwechslung und Spaß geboten.




Pferdefestival - Vom Zauber der Verständigung

Auf der Anlage des Reit- und Fahrvereins Ammerbuch hat am 15. und 16. Juni eine besondere Veranstaltung stattgefunden. Auslöser war die Suche von Peter Pfister nach einem geeigneten Ort für die Premiere des Films, den „teamWERK“ aus Stuttgart über einen Zeitraum von 4 Jahren über ihn gedreht hat. Schnell fiel die Wahl auf Ammerbuch, da er dort schon seit einigen Jahren Lehrgänge gibt. Um diesem Anlass einen passenden Rahmen zu geben konnten noch weitere hochkarätige Trainer gefunden werden. Ute Holm- international bekannte Westernreiterin, Michael Geitner- Entwickler der Dualaktivierung und Andrea und Markus Eschbach - Spezialisten für das Training im Round-Pen.
An beiden Tagen wurden verschiedene Seminare für die fast 200 Teilnehmer angeboten z.B. Kommunikation im Round Pen, Grundlagenarbeit mit einem Jungpferd oder Gehirnjogging für Pferd und Reiter durch die gerittene Dualaktivierung. Alle Seminare standen im Zeichen der erfolgreichen und feinen Verständigung und somit auch der sinnvollen und systematischen Ausbildung von Pferd und Mensch. Am Donnerstagabend gab es dann ein spannendes Showprogramm – ein kleiner Einblick, was alles mit Pferden möglich ist. Jean-Pierre Godest demonstrierte die südfranzösische Arbeitsweise der Camargue-Reiter. Peter Pfister zeigte mit seinen beiden Pferden Justiciero und Allegre seine ergreifende Show „3 Freunde“.

Bericht zum Ammerbucher Pferdefestival Bericht zum Ammerbucher Pferdefestival
Bericht zum Ammerbucher Pferdefestival

Michael Geitner - ein Ur-Bayer wie es im Buche steht - sorgte für viel Stimmung mit seiner Comedyshow „Pferdemenschen - Normal san mer ned.“ Dann folgte der eigentliche Anlass für diese 2 Tage: die Filmpremiere von „Peter Pfister – Der Pferdemann“. Damit ist dem „teamWERK“ ein wunderbarer und kurzweiliger Dokumentarfilm über sein Leben und seine beeindruckende Arbeit mit Pferden gelungen.
Am Ende waren sich alle einig, dass diese Art der Veranstaltung gemäß Peter Pfisters Worten „absolut wiederholungswürdig“ ist.




Bericht zum Lehrgang für Kids mit Andrea und Markus Eschbach

Am 21. und 22. Mai fand wieder ein Kurs zum Thema Horsemanship und Kommunikation mit dem Pferd statt. Neu war jedoch die Zielgruppe. Der Lehrgang richtete sich an Kinder und Jugendliche, die schon immer hinter das Geheimnis der Pferdeflüsterer kommen wollen oder davon träumen ganz frei ohne Sattel und Zaumzeug zu Reiten. Die 10 Kinder und Jugendlichen im Alter von 7 bis 16 wurden je nach Interesse und Erfahrung in verschiedene Gruppe eingeteilt und konnten dann unter der Anleitung von Andrea und Markus Eschbach ganz individuell mit den Pferden trainieren. Vom Führtraining über Dualaktivierung, Longieren und Arbeit im Round Pen war ein breites Spektrum geboten.
Am Ende des Lehrgangs wartete noch eine besondere Aufgabe für die Kinder und Jugendlichen. Es wurde ein Trailparcours aufgebaut mit verschiedenen Stationen wie z.B. Slalomreiten, über Plastikplane gehen oder Durchreiten eines Flattervorhangs. Dabei konnten alle zeigen, was sie an beiden Tagen gelernt haben. Alle Pferde folgten vertrauensvoll ihren kleinen und großen „Chefs“, ob zu Fuß oder ohne Sattel nur mit Knotenhalfter.

Bericht zum Kurs mit Andrea und Markus Eschbach

Der Lehrgang hat allen sehr viel Spaß gemacht, so dass im nächsten Jahr wieder ein Kurs geplant wird.




Bericht zum Lehrgang mit Peter Pfister

Am 30.04./01.05. fand ein Lehrgang zum Thema „Horsemanship“ mit Peter Pfister auf der Reitanlage in Poltringen statt. Peter Pfister zählt zu den beliebtesten Pferdetrainern Deutschlands. Der erfahrene Trainer und erfolgreiche Buchautor steht seit Jahren für eine systematische und pferdegerechte Ausbildung.
Dieser Bodenarbeitskurs orientierte sich an den natürlichen Bedürfnissen des Pferdes als Herden-, Flucht- und Beutetier. In spielerischer Weise wurde den Teilnehmern vermittelt, wie man den Respekt und das Vertrauen der Pferde erhalten kann.
Der Kurs beinhaltete neben einem ausführlichen Theorieteil die grundlegende Arbeit mit dem Pferd am Boden, denn das Fundament guter Pferdeausbildung wird am Boden gelegt. In der Praxis wurden dann Führpositionen, Druckpunktanwendungen, (De-) Sensibilisierung, Gymnastizierung, Biegen und Beugen, mentales Unfallverhütungstraining, Seilarbeit, Kommunikation auf Distanz und viele weitere Übungen durchgeführt.

Bericht zum Kurs mit Peter Pfister

Nach diesen 2 sehr intensiven Tagen konnten die Teilnehmer viele Anregungen für die weitere Arbeit mit ihren Pferden mitnehmen.




Fallkurs mit Fernando Lopes

Für diesen Lehrgang der etwas anderen Art, der am 2. April erstmalig beim Reitverein in Ammerbuch ausgetragen wurde, konnte Fernando Lopes gewonnen werden. Fernando ist ein ausgebildeter Stuntman, der als erfahrener Show- und Trickreiter in zahlreichen TV-Produktionen und Kinofilmen mitgewirkt hat. Ein fundiertes Falltraining kann einerseits vor schwerwiegenden Verletzungen bei einem Sturz schützen und kann auch dazu beitragen die Angst vor einem Sturz zu minimieren. Unter seiner Anleitung wurden zuerst verschiedene Fall- und Abrolltechniken aus verschiedenen Positionen auf einer Weichbodenmatte geübt. Anschließend wurden Sturztechniken vom Holzpferd aus trainiert, bevor dann am Pferd im Halten und im Schritt die Falltechniken weiter geübt wurden.

Bericht zum Fallkurs Lopes

Dieser Lehrgang hat den Teilnehmern im Alter von 11 bis 55 Jahren trotz der vielen „Stürze“ sehr viel Spaß gemacht, so dass dieser Kurs bestimmt nicht zum letzten Mal in Ammerbuch stattgefunden hat.




Jahreshauptversammlung

Am 11. März 2017 hat die diesjährige Jahreshauptversammlung im Reiterstüble in Poltringen stattgefunden.
Nach der Begrüßung und einführenden Worten durch Ulrike Naumann wurde das Protokoll der letztjährigen Jahreshauptversammlung in Auszügen verlesen und genehmigt. Anschließend folgte der Bericht des Vorstandes über das abgelaufene Wirtschaftsjahr 2016 und es gab noch eine Vorschau auf das bevorstehende Wirtschaftsjahr 2017. Danach folgten die Berichte der Ausschussmitglieder. Hier ist besonders das Engagement der Reitwartin Corinna Weisser hervorzuheben, die auch in 2016 wieder namhafte Ausbilder und Trainer gewinnen konnte und somit viele abwechslungsreiche Lehrgänge angeboten werden konnten. Als nächsten TOP stellte der Kassier den Jahresabschlussbericht vor. In 2016 gab es einige Instandhaltungsarbeiten wie z.B. die Erneuerung der Beleuchtung in der Reithalle und im Reiterstüble. Anschließend folgte der Prüfungsbericht der Rechnungsprüfer. Die Mitglieder genehmigten die Jahresabrechnung und der Vorstand und die Ausschussmitglieder wurden einstimmig entlastet.
Bei den anschließenden Wahlen wurde Christiane Buhrmann neu für das Amt des Kassier gewählt, Miriam Peters übernimmt das Amt des Jugendwart und Meinrad Schmid wurde in seinem bisherigen Amt als Vertreter der Passiven bestätigt. Für das Amt des Fahrwarts konnte auch in diesem Jahr kein Mitglied gewonnen werden.
Es folgten nach den Wahlen die Ehrung der Jubilare und die Verabschiedung von Sandra Jöchle als Jugendwartin und Hendrik Wempe als Kassier. Ein herzliches Dankeschön an den Vorstand und den Ausschuss und alle Mitglieder, die den Verein in 2016 tatkräftig unterstützt haben. Auch in 2017 sind wieder sehr viele Lehrgänge und Veranstaltungen geplant. Speziell das Pferdefestival im Juni ist hier zu erwähnen.




Lehrgang mit Corinna Lehmann

Vom 24.-26. Februar hat ein Dressurlehrgang mit Corinna Lehmann stattgefunden. Frau Lehmann ist erfolgreiche Buchautorin und eine bundesweit bekannte Dressurtrainerin.
Am ersten Lehrgangstag fanden Reitstunden mit je 2 Teilnehmerinnen statt. Hier ging es um das Kennenlernen und eine erste Einschätzung von Reiter und Pferd durch die Trainerin. Am Abend fand der theoretische Teil im Reiterstüble statt. Hier erläuterte Frau Lehmann sehr anschaulich ihr Vorgehen bei der Ausbildung von Reiter und Pferd. Dabei geht es vor allem um gezielte Verbesserung von Sitz und Hilfengebung des Reiters. Dabei werden auch die Schwächen und Stärken der Pferde berücksichtigt, um ein optimales Training zu erzielen.
Am zweiten Lehrgangstag wurden die Teilnehmerinnen dann einzeln unterrichtet.

Bericht zum Dressurkurs Lehmann

Frau Lehmann ging sehr individuell und einfühlsam auf die verschiedenen Ausbildungsstände von Reiter und Pferd ein. Am dritten Tag wurde wieder in Zweiergruppen trainiert. Dabei erhielten alle Teilnehmerinnen einen weiteren Trainingsplan für ihr Pferd, um die Ergebnisse des Lehrgangs weiter zu verbessern. Das Feedback war durchweg positiv, so dass nächstes Jahr wieder ein Kurs mit Corinna Lehmann geplant wird.




Doppellongenlehrgang mit Fred Probst

Erstmalig wurde ein Lehrgang zum Thema Doppellonge angeboten. Mit Fred Probst konnte ein sehr erfahrener Pferdemann gewonnen werden. Fred Probst ist seit über 30 Jahren als Hauptsattelmeister und Leiter der Landesfahrschule beim Haupt- und Landesgestüt Marbach tätig und kann damit auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen.
Die Doppellonge eignet sich hervorragend zum Gymnastizieren und Korrigieren von Pferden jeder Altersklasse ohne Reitergewicht. Durch die beidseitige „Zügelführung“ kann das Pferd gezielt gearbeitet werden, was beim gängigen Longieren mit einer einfachen Longe nicht möglich ist.
Begonnen wurde am ersten Tag mit einer theoretischen Einführung in das Thema. Bei der praktischen Umsetzung in der Halle überließen viele Teilnehmer ihre Pferde dem Lehrgangsleiter, da einige Tiere erstmalig mit der Doppellonge gearbeitet wurden.

Bericht zum Doppellongenlehrgang

Fred Probst ging sehr feinfühlig auf jedes Pferd ein und gab den Pferdebesitzern zahlreiche Tipps, so dass auch für die Zuschauer der Lehrgang sehr interessant und aufschlussreich war.




Vortrag mit Dorothee Baumann-Pellny

Am 05.02.2017 fand ein Vortrag zum Thema „Der Weg zur ehrlichen Versammlung“ statt. Zahlreiche Interessierte hatten sich am frühen Abend im Reiterstüble eingefunden, um den Ausführungen von Dorothee Baumann-Pellny zu folgen. Mit zahlreichen Fotos erläuterte die Referentin das Thema und gab viele wertvolle Tipps zur praktischen Umsetzung. Es wurde auch auf die Fragen der Zuhörer eingegangen, so dass sich einige interessante Diskussionen zu dem Thema ergaben.




Lehrgang am 14. Januar 2017 mit Silvia Rall

Als erste Veranstaltung in 2017 wurde ein Lehrgang zur Bewegungslehre nach Eckart Meyners angeboten. Der Kurs fand mit 8 Teilnehmern statt. Gestartet wurde mit der theoretischen Einführung in das „6-Punkte-Programm“. Anhand dieses Programms wurden die verschiedenen reiterlichen Problemzonen wie z.B. Verspannungen der inneren Beinmuskulatur oder im Bereich der Schultern bearbeitet. Im anschließenden Einzelunterricht ging Silvia Rall wieder individuell auf Reiter und Pferd ein.

Bericht zum Lehrgang am 14. Januar 2017 mit Silvia Rall

Im Sommer ist ein weiterer Tag mit Silvia Rall geplant.




Neujahrssprung 2017

Bericht zum Neujahrssprung 2017

Am Neujahrstag trafen sich 13 hochmotivierte Reiter und einige Zuschauer in der Reithalle zum bereits traditionell gewordenen Sprung ins neue Jahr. Der Sprung über eine Stange, Cavaletti oder ein Hindernis bringt Pferd und Reiter Glück im neuen Jahr, vor allem wenn dabei noch "Frohes neues Jahr" gerufen wird. Einen Sekt zum Anstoßen auf das neue Jahr gab es selbstverständlich auch für die Zuschauer. Es war eine nette Atmosphäre und alle hatten ihren Spaß!




 
Mittwoch, den 26. Oktober 2016 um 00:00 Uhr

Bericht Lehrgang mit Peter Pfister am 12./13.11.2016

Den letzten Lehrgang in diesem Jahr gab Peter Pfister zum Thema „Freiheitsdressur“. Wie schon bei den vergangenen Kursen begeisterte Peter auch dieses Mal wieder die Teilnehmer und die zahlreichen Zuschauer mit seinem umfassenden Können. Die Übungen starteten mit den Grundlagen des „Horsemanship“. Dies beinhaltete unter anderem das korrekte Führen, Rückwärtsrichten bis hin zu Übungen ohne Führseil über eine eindeutige Körpersprache des „Herdenführers“. Mit viel Einfühlungsvermögen ging er auf die unterschiedlichen Ausbildungsstände der Teilnehmer ein. Am zweiten Tag wurde das Erlernte vom Vortag gefestigt und zahlreiche Anregungen und Tipps für die weitere Verfeinerung der Kommunikation zwischen Mensch und Pferd gegeben.

Bericht zum Lehrgang mit Peter Pfister




Bericht Lehrgang am 17./18. September mit Silvia Rall

Der Kurs fand mit 8 Teilnehmerinnen statt. Gestartet wurde am ersten Tag mit der theoretischen Einführung in das „6-Punkte-Programm“ aus der Bewegungslehre nach Eckart Meyners. Anhand dieses Programms wurden die verschiedenen reiterlichen Problemzonen wie z.B. Verspannungen der inneren Beinmuskulatur oder im Bereich der Schultern bearbeitet. Anschließend wurde die Theorie in die Praxis umgesetzt. Die Teilnehmerinnen wurden einzeln unterrichtet. Dabei kam es durchaus vor, dass die Reiterin während der Reitstunde absitzen musste, um auf der Bodenmatte durch gezielte Übungen die Körperwahrnehmung zu verbessern. Oder es wurden Bälle zwischen Sattel und Gesäß geschoben um das Gleichgewicht und die Balance zu verbessern. Der zweite Tag startete in der Reithalle ohne Pferd mit verschiedenen Übungen zur Dehnung der Muskeln und Bändern und zur Verbesserung von Gleichgewicht und Koordination. Im anschließenden Einzelunterricht ging Silvia Rall wieder individuell auf Reiterin und Pferd ein.

Bericht zum Lehrgang mit Silvia Rall

Nach diesen 2 Tagen konnten alle Teilnehmerinnen spürbare Verbesserungen bei Sitz und Einwirkung auf ihr Pferd feststellen.




Lehrgang mit Timo Ameruoso

Am Sonntag, den 11.9.16 fand der Kurs "Angewandte Pferdepsychologie" mit Timo Ameruoso statt. Timo ist seit einem Unfall vor 20 Jahren querschnittsgelähmt. Trotzdem hat er nie aufgegeben und eine beeindruckende und faszinierende Arbeit mit Pferden entwickelt. Timo startete den Kurs mit einer theoretischen Einführung in seine Arbeit und anschließend gab es eine Vorstellungsrunde der fast vierzig Teilnehmer-innen, teilweise auch Rollstuhlfahrer. Danach kam die praktische Demonstration. An vier ihm unbekannten Pferden erläuterte Timo seine Vorgehensweise, von der ersten Kontaktaufnahme bis hin zum Dirigieren über Körpersprache in dem Round-Pen, einer kreisförmigen Einzäunung. Die Teilnehmer konnten Fragen stellen, dadurch wurde dieser Kurs sehr interaktiv gestaltet. Bei allen Demonstrationen stand stets das Denk- und Verhaltensmuster der Pferde im Vordergrund, die der Mensch bei der Arbeit mit dem Pferd verinnerlichen muss. Zitat: „Das Schwierigste an der Arbeit mit einem Pferd ist die Arbeit an sich selbst“.

Bericht zum Lehrgang mit Timo Ameruoso

Diese Veranstaltung wurde von der BG-Klinik Tübingen und Orthopädie Brillinger unterstützt. Den Erlös spendet der Reitverein an ein soziales Projekt für Querschnittsgelähmte.




Bericht zum Fahrturnier 2016

Am 30.-31. Juli 2016 hat wieder das Fahrturnier auf der Reitanlage in Poltringen stattgefunden.
Mit 65 Teilnehmern bei 200 Starts in 16 Prüfungen war an beiden Tagen ein abwechslungsreiches Programm geboten. Die Prüfungen waren jeweils unterteilt in Ein- und Zweispänner für Großpferde oder Ein- und Zweispänner für Ponys.
Gestartet wurde am Samstag mit den Dressurprüfungen auf dem Fahrplatz. Hier konnte sich Marc Kittel vom gastgebenden Verein den zweiten Platz mit seinen Ponys Angie und Greenhof Miscantus sichern.

Bericht zum Fahrturnier

Am Nachmittag wurden verschiedene Hindernisprüfungen ausgetragen. Hier siegte versiert Marc Kittel und holte mit seinem zweiten Gespann –Alice und Anjo- auch noch den zweiten Platz. Nach diesem ersten langen Tag fand dann ein gemeinsames Abendessen mit Spanferkel statt.
Am Sonntag stand wieder das sehr spannende Geländefahren auf dem Programm und nachmittags nochmals Hindernisfahren. Auch an diesem Tag war Marc Kittel wieder sehr erfolgreich. Im Gelände erreichte er mit seinen beiden Gespannen den zweiten und vierten Platz und in der kombinierten Wertung sicherte sich Marc den ersten und siebten Platz.
Herzlichen Glückwunsch an die Sieger und Platzierten!
Der Reit- und Fahrverein bedankt sich bei allen Helfern und Sponsoren für die Unterstützung dieser gelungenen Veranstaltung.




Bericht zum Jugendsommerferienprogramm

Am 7. August hatten 16 Kinder und Jugendliche wieder die Möglichkeit erste Erfahrungen im Umgang mit Pferden zu sammeln. Nach einer theoretischen Einführung konnte gleich mit der praktischen Umsetzung gestartet werden. Mit Begeisterung wurden die 8 Pferde geputzt und gesattelt. Anschließend wurde aufgesessen und dann ging es eine große Runde im Schritt ins Gelände.

Bericht zum Jugendsommerferienprogramm

Nach der Rückkehr trauten sich noch einige Jugendliche in der Reithalle die nächst höhere Gangart, den Trab, auszuprobieren. Zum Abschluss gab es dann noch eine kleine Stärkung für die Reiterinnen und Reiter. Ein herzliches Dankeschön an die Helfer und an die Pferdebesitzer, die ihre Vierbeiner zur Verfügung gestellt haben.




Bericht zum WPSV Allroundreiter-Cup

Am 26. Juni fand die mittlerweile schon traditionell gewordene breitensportliche Veranstaltung als 4. Station des WPSV (Württembergischer Pferdesportverband)-Breitensportcups statt, der dieses Jahr zum fünften Mal vom WPSV ausgetragen wird. Es gibt insgesamt 5 Stationen mit einer Abschlussveranstaltung in Marbach (5. Station), bei der die endgültigen Sieger ermittelt werden.
Bei der Station Ammerbuch wurden verschiedenste Geschicklichkeitsprüfungen und Dressuraufgaben mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden geboten z.B. „Im Schritt und Trab über Bodenstangen“ oder „Das etwas andere Stangenlabyrinth“. Hier wurde nicht nur das reiterliche Können abgefragt, sondern auch an die Pferde wurden entsprechende Anforderungen gestellt wie z.B. das Durchreiten eines Flattervorhangs oder das Durchspringen eines „Eulensprungs“. Dies erfordert einiges Vertrauen vom Pferd zu seinem Reiter.

Bericht zum WPSV Allroundreiter-Cup

Zum zweiten Mal wurde hier auch eine Teilprüfung des Deutschen Barockpferde-Cup ausgetragen. Bei dieser Prüfung sind nur bestimmte Pferderassen zugelassen wie z.B. Lipizzaner oder Friesen, die als „Barockpferde“ bezeichnet werden.
Auch für die jüngsten Reiterinnen und Reiter war ein Programmpunkt ausgeschrieben. Ab einem Alter von 4 Jahren konnten die Kinder an dieser Prüfung teilnehmen. Die Führzügelklasse wurde in diesem Jahr kostümiert ausgetragen. Dem Einfallsreichtum waren keine Grenzen gesetzt. Als Zorro, Engel oder Einhorn begeisterten die Jüngsten das Publikum.
Die Prüfungen wurden parallel in der Reithalle und auf dem Fahrplatz ausgetragen, so dass den Zuschauern ein abwechslungsreiches Programm geboten werden konnte.

Bericht zum WPSV Allroundreiter-Cup

Ergebnisse für die Teilnehmerinnen vom gastgebenden Verein: Michelle Brodbeck belegte auf ihrer Friesenstute „Thara“ bei der Prüfung „Im Schritt und Trab über Bodenstangen“ den 2. Platz und Myrielle Hely konnte sich mit „Napoleon“ bei der Caprili-Prüfung den 8. Platz und beim Präzisionsparcours den 4. Platz sichern. Herzlichen Glückwunsch!




Bericht zum Lehrgang "Trickreiten und Zirkuslektionen" mit Peter Pfister

Am 18. und 19. Juni hat der zweite Kurs mit Peter Pfister in diesem Jahr stattgefunden.
Bei der Anmeldung mussten sich die Teilnehmer zwischen „Zirkuslektionen“ oder „Trickreiten“ entscheiden. Das Erarbeiten von Zirkuslektionen wurde in den letzten Jahren schon mehrfach angeboten, Trickreiten hingegen stellte eine Premiere beim Reit- und Fahrverein Ammerbuch dar. Unter Trickreiten versteht man Akrobatik auf dem laufenden Pferd: im Galopp rauf und runterspringen, an der Seite des Pferdes hängen, Kopf nach unten, im Sattel stehen, rückwärts reiten usw. Dazu sind speziell mit Haltegriffen präparierte Sättel erforderlich, die von Peter Pfister zur Verfügung gestellt wurden. Begonnen wurde mit einfachen Aufgabenstellungen im Schritt. Schon bei der zweiten Trainingseinheit wurden verschiedene Übungen im Trab ausgeführt. Diese wurden im Verlauf des Kurses so verfeinert, dass am Ende des zweiten Tages die Teilnehmer souverän aufrecht stehend im Trab oder rückwärts sitzend im Galopp ihre Runden drehen konnten.

Kurs Pfister Trickreiten und Zirkuslektionen

Auch die Teilnehmer, die sich für das Erlernen von Zirkuslektionen entschieden haben, hatten in den insgesamt 4 Übungseinheiten die Möglichkeit viel Neues mit ihren Pferden auszuprobieren. Am Ende des Kurses konnten die meisten Pferde problemlos auf ein Podest steigen oder sich mit dem „Kompliment“ vor den Zuschauern verbeugen.
Durch die Kombination von Trickreiten und Zirkuslektionen hat der Kurs den Teilnehmern und auch den zahlreichen Zuschauern sehr viel Abwechslung und Spaß geboten.




Bericht zum Reitlehrgang "Gymnastizieren mit Seitengängen" mit Dorothée Baumann-Pellny

Am 21./22.05.2016 fand ein Lehrgang zum Thema „Gymnastizieren durch Seitengänge“ unter der Leitung von Frau Dorothée Baumann-Pellny statt. Dieser Kurs richtete sich sowohl an ambitionierte Freizeitreiter als auch an Turnierreiter, denen eine optimale, gesunderhaltende Gymnastizierung ihrer Pferde wichtig ist. Zu Beginn des Lehrgangs wurden die Teilnehmerinnen theoretisch auf das Thema eingestimmt. Anschaulich erläuterte Dorothée Baumann-Pellny die Bedeutung der biegenden Arbeit um Balance, Geraderichtung und Gleichgewicht zu verbessern. Anschließend erfolgte die praktische Umsetzung in Form von Einzel- und Gruppenunterricht. Bei diesem Unterricht wurden individuell auf den Ausbildungsstand von Reiter und Pferd abgestimmte Lektionen erarbeitet und im Laufe des Kurses weiterentwickelt.

Kurs Pellny 05 2016

Am Ende des zweiten Tages waren schon deutliche Fortschritte bei den Teilnehmerinnen erkennbar.




Bericht zum Kurs "Horsemanship I" mit Peter Pfister

Vom 30.4.-01.05. fand ein Kurs mit dem bekannten Pferdetrainer Peter Pfister statt. Peter Pfister zählt zu den beliebtesten Pferdetrainern Deutschlands. Der erfahrene Trainer und erfolgreiche Buchautor steht seit Jahren für eine systematische und pferdegerechte Ausbildung. An beiden Tagen stand das Thema „horsemanship“ auf dem Programm. Nach einer theoretischen Einführung konnten die 10 Teilnehmerinnen mit ihren Pferden die Theorie in der Praxis üben. Gestartet wurde mit dem Führtraining, gefolgt von verschiedenen gymnastizierenden Übungen und das korrekte Longieren am langen Seil. Bei allen Übungen stand die klare und eindeutige Kommunikation mit dem Pferd im Vordergrund. Wie bei allen Herdentieren muss die Rangfolge geklärt sein, denn nur so kann relativ gefahrlos mit „600 kg Lebendgewicht“ gearbeitet werden. Peter Pfister demonstrierte immer wieder sehr anschaulich, wie man Schritt für Schritt den Pferden begreiflich machen kann, dass z.B. es nicht gefährlich ist aus einer Wasserflasche angesprüht zu werden oder eine raschelnde Plastikplane auf dem Rücken zu haben. Am Ende des zweiten Tages hatten alle Pferde so viel Vertrauen zu dem „Leittier Mensch“ aufgebaut, dass sie folgsam über und gleichzeitig unter einer Plane geführt werden konnten.

Kurs Pfister 04 2016

Die zahlreichen Zuschauer waren ebenfalls eingebunden und konnten Fragen an Peter Pfister stellen, so dass nicht nur die aktiven Teilnehmer von diesem Lehrgang profitieren konnten.




Jahreshauptversammlung

Die Mitgliederversammlung fand am Samstag, 19. März 2016 im Reiterstüble in Poltringen statt. Die Begrüßung erfolgte durch die Vorsitzende Ulrike Naumann, anschließend wurden die Protokolle zur letzten Jahreshauptversammlung am 14.03.2015 und der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 17.10.2015 durch die Schriftführerin Karen Stauch verlesen.
Danach wurde über die Aktivitäten des Vorstands und über die Veranstaltungen im vergangenen Jahr 2015 berichtet. Es fanden regelmäßige Termine wie z.B. Reitunterricht, Springstunden aber auch Trail-Parcours, Round-Pen-Training sowie der Reiter- und Fahrerstammtisch statt. Voltigieren kann leider nicht mehr angeboten werden, da kein geeignetes Pferd mehr zur Verfügung steht.
Das Veranstaltungsjahr wurde mit einem Vortrag von Dorothee Baumann-Pellny und einem Longierlehrgang mit Andrea und Markus Eschbach gestartet. Im Mai fanden ein Fahrlehrgang mit Brigitte Brauchle und ein Dressurkurs zum Thema Reitersitz mit Dorothee Baumann-Pellny statt. Im Juni hatte Peter Pfister Zirkuslektionen für Einsteiger und Fortgeschrittene unterrichtet und der Breitensport Cup des WPSV wurde wieder ausgetragen. Im Juli fand ein Kurs „Bewegungslehre nach Eckart Meyners“ mit Silvia Rall statt. Anfang August wurde wieder ein Fahrturnier ausgetragen. Die Bewirtung beim Fahrturnier wurde erstmals gemeinsam mit dem Liederkranz Poltringen durchgeführt mit sehr positiver Resonanz. Andrea Eschbach führte Ende August einen 2-tägigen Kurs zur „Dualaktivierung“ durch. Das Jugendsommerferienprogramm fand Anfang September statt, Ende September wurde ein Kurs zur „Langzügelarbeit für Einsteiger und Fortgeschrittene“ mit Dorothee Baumann-Pellny angeboten. Im Oktober wurde wieder ein Orientierungsritt durchgeführt und ein weiterer Lehrgang mit Peter Pfister zum Thema „Freiheitsdressur, die feine Kommunikation“. Silvia Rall war Ende November für einen weiteren Tag zur „Bewegungslehre nach Eckart Meyners“ vor Ort. Die Weihnachtsfeier stellte wieder den Abschluss des Veranstaltungsjahres dar. Berichte und Bilder zu den einzelnen Veranstaltungen finden Sie im Internet unter www.rfv-ammerbuch.de.
Die Termine zu den geplanten Veranstaltungen in 2016 können Sie der Homepage des Reit- und Fahrvereins und dem Gemeindeboten entnehmen.
Nach den ausführlichen Berichten der einzelnen Ausschussmitglieder zu den oben genannten Veranstaltungen in 2015 erläuterte Kassier Hendrik Wempe die finanzielle Situation des Reitvereins. Es konnte aufgrund der zahlreichen Veranstaltungen und Lehrgänge in 2015 auf ein sehr erfolgreiches Wirtschaftsjahr zurückgeblickt werden. Im Anschluss wurden der Vorstand, der Ausschuss und die Kassenprüfer durch die Mitgliederversammlung entlastet.
Bei den anschließenden Wahlen wurde das Vorstandstrio, bestehend aus Hanna Ehrlich, Ulrike Nauman und Andreas Schmid für weitere 2 Jahre gewählt. Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden Reitwartin Corinna Weisser, Jugendwartin Sandra Jöchle und Schriftführerin Karen Stauch. Für das Amt des Festwarts und des Fahrwarts konnte kein Mitglied gewonnen werden, so dass diese Ämter in 2016 nicht besetzt sind. Anschließend folgte die Ehrung der Jubilare.
Keine Änderung gab es bei den Mitgliedsbeiträgen und den Hallennutzungsgebühren.
Die Sitzung wurde durch die Vorsitzende Ulrike Naumann geschlossen.




Lehrgang mit Markus Eschbach

Am 12./13. März 2016 fand wieder ein Lehrgang mit Markus Eschbach statt. Der sympathische Trainer aus der Schweiz ist u.a. bekannt durch seine Bücher über die pferdegerechte Ausbildung am Boden und das freie Reiten ohne Gebiss oder nur mit Halsring. Der Lehrgang hatte zum Thema „Pferdekommunikation-Training im Round-Pen“. Als Round-Pen bezeichnet man einen runden eingezäunten Platz. Die Pferde werden dort nicht an einer Longe gearbeitet, sondern einzig durch Stimmkommandos und Körpersignale des Menschen gelenkt.
An den 2 Lehrgangstagen wurde geübt, die Körpersprache gezielt einzusetzen, um das Pferd mit möglichst wenig Aufwand frei im Round Pen zu lenken, sowie Tempo und Richtung zu bestimmen. Auch die Beobachtung der verschiedenen Tiere und das richtige Deuten der Signale waren wichtiger Bestandteil des Kurses. Die Pferde reagierten erstaunlich auf minimalste Veränderungen des Menschen wie Körperspannung, die Stellung der Füße oder Haltung der Hände.

Kurs Eschbach 03 2016
Markus Eschbach demonstrierte immer wieder anschaulich, wie in verschiedenen Situationen reagiert werden muss.

Auch die zahlreichen Zuschauer wurden aktiv mit einbezogen und konnten dadurch viele Anregungen aus diesem Lehrgang mitnehmen.




Vortrag mit Dorothee Baumann-Pellny

Vortrag Pellny 'Schwungvoll Vorwärts-Seitwärts' Am 21.02.2016 fand ein Vortrag zum Thema „Schwungvoll Vorwärts-Seitwärts“ statt. Mit diesem Vortrag wurde das Veranstaltungsjahr des Reit- und Fahrvereins Ammerbuch e.V. gestartet. Mehr als 30 Interessierte hatten sich im Reiterstüble in Poltringen eingefunden, um sich über die Grundlagen und einen sinnvollen Ausbildungsplan zum Erlernen dieser schwierigen Lektionen zu informieren.
Anhand einer abwechslungsreichen Präsentation mit vielen Bildern und Demobeispielen wurde die ganze Bandbreite des Themas vorgestellt.

Der Vortrag war geprägt von der jahrzehntelangen Erfahrung und dem umfangreichen Fachwissen von Dorothee Baumann-Pellny. Die Zuhörer stellten viele Zwischenfragen, die dann ausführlich beantwortet wurden. Dadurch konnten die Zuhörer viele Anregungen für die weitere Ausbildung ihrer Pferde mitnehmen.





Sprung ins neue Jahr 2016


Neujahrssprung 2016

Am Neujahrstag trafen sich doch recht viele engagierte Reiter, einige Mitlieder mit ihren Pferden an der Hand sowie diverse Zuschauer in der Reithalle, um den schon traditionellen Sprung ins neue Jahr zu absolvieren. Es bringt wohl Glück, wenn man über ein Cavaletti oder einen kleinen Sprung springt und dabei „Frohes neues Jahr“ ruft. Ganz Verwegene hielten dabei sogar ihren Sekt in einer Hand oder sprangen mit Handpferd. Einen Sekt gab es selbstverständlich auch für die Zuschauer. Es war eine nette Atmosphäre und alle hatten ihren Spaß!
Allen Mitgliedern des RFV ein gutes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr !




 
Dienstag, den 01. Dezember 2015 um 00:00 Uhr

Weihnachtsfeier

Am 3. Advent fand die Weihnachtsfeier, diesmal ohne Vierbeiner, im Reiterstüble statt. Bei Kaffee, Stollen und Glühwein wurde eine Fotoshow über die zahlreichen Veranstaltungen der letzten Jahre gezeigt. Auch Dorothee Baumann-Pellny hatte Videos aus ihrem umfangreichen Archiv beigesteuert. So war auch diese andere Art der Weihnachtsfeier ein gelungener Abschluss eines abwechslungsreichen Veranstaltungsjahres.




Lehrgang am 28. November mit Silvia Rall

Der Kurs fand mit 8 Teilnehmerinnen statt. Gestartet wurde mit der theoretischen Einführung in das „6-Punkte-Programm“ aus der Bewegungslehre nach Eckart Meyners. Anhand dieses Programms wurden die verschiedenen reiterlichen Problemzonen wie z.B. Verspannungen der inneren Beinmuskulatur oder im Bereich der Schultern bearbeitet. Im anschließenden Einzelunterricht ging Silvia Rall individuell auf Reiterin und Pferd ein. Dabei kam es durchaus vor, dass die Reiterin während der Reitstunde absitzen musste, um auf der Bodenmatte durch gezielte Übungen die Körperwahrnehmung zu verbessern. Oder es wurden Igelbälle zwischen Sattel und Gesäß geschoben um das Gleichgewicht und die Balance zu verbessern.
Am Ende des Tages konnten alle Teilnehmerinnen spürbare Verbesserungen bei Sitz und Einwirkung auf ihr Pferd feststellen. Auch in 2016 ist wieder ein Lehrgang mit Silvia Rall geplant.




Bericht Lehrgang Peter Pfister

Am 24./25. Oktober fand ein Lehrgang zum Thema „Freiheitsdressur“ mit Peter Pfister auf der Reitanlage in Poltringen statt. Peter Pfister zählt zu den beliebtesten Pferdetrainern Deutschlands. Der erfahrene Trainer und erfolgreiche Buchautor steht seit Jahren für eine systematische und pferdegerechte Ausbildung.
Der Tanz mit dem Pferd - kaum ein Thema mit Pferden fasziniert die Menschen so, wie das der Freiheitsdressur. In großen Shows werden fantastische, scheinbar mystische Verbindungen zwischen Mensch und Pferd gezeigt. Auf kaum wahrnehmbare Zeichen vollbringen die Pferde Unglaubliches. Das Ganze sieht aus wie ein großes Spiel, wie ein gemeinsamer Tanz. Grundlage dafür bildet die eindeutige Kommunikation zwischen Mensch und Pferd. Um dies zu erreichen wurden am ersten Tag die Grundlagen des „Horsemanship“ geübt. Dies beinhaltete unter anderem das korrekte Führen, Rückwärtsrichten bis hin zu Übungen ohne Führseil nur über eine eindeutige Körpersprache des „Herdenführers“.

Kurs Pfister

Am zweiten Tag wurde das Erlernte vom Vortag gefestigt und zahlreiche Anregungen und Tipps für die weitere Verfeinerung der Kommunikation zwischen Mensch und Pferd gegeben. Neben den aktiven Teilnehmern profitierten auch die zahlreichen Zuschauer von den ausführlich kommentierten Demonstrationen.
Peter Pfister konnte auch für 2016 wieder für Kurse gewonnen werden. Die Termine für alle Veranstaltungen in 2016 finden Sie hier.




Bericht Orientierungsritt am 03. Oktober 2015

Auch im diesem Jahr konnte der Reit- und Fahrverein bei herrlichem Spätsommerwetter mit über 60 Teilnehmern einen gut besuchten Orientierungsritt austragen. Geboten waren ein Geländeritt nach Karte, ein Geschicklichkeitsparcours auf dem Fahrplatz und ein Quiz mit Fragen rund um das Pferd. Bei allen 3 Stationen wurden Punkte vergeben, anhand derer am Ende die Sieger und Platzierten aus der Gesamtwertung ermittelt wurden.

O-Ritt 2015
Michelle Brodbeck mit Thara beim Überqueren der „Brücke“

Vom gastgebenden Verein erreichte bei den Jugendlichen Michelle Brodbeck mit Thara den 2. Platz und Larissa Balch auf Fallada den 4. Platz.
Bei den Erwachsenen sicherte sich Julia Grossmann auf Jule den 3. Platz.
Herzlichen Glückwunsch!




Seminar mit Dorothee Baumann-Pellny

Im September richtete der Reit- und Fahrverein erneut ein eintägiges Seminar aus mit dem Thema „Die Arbeit am Langen Zügel“.
Pferde am langen Zügel zu führen gehört bereits zur fortgeschrittenen Arbeit an der Hand. Wichtigste Basis für eine gute Zusammenarbeit ist dabei das absolute gegenseitige Vertrauen von Mensch und Tier. Nur durch überlegtes, behutsames Vorgehen beim Aufbau der Übungen können im Laufe der Zeit auch schwierige Aufgaben in vollkommener Harmonie zustande kommen.
Die zwei- und vierbeinigen Schüler wurden in drei Übungseinheiten individuell an die ersten einfachen Aufgaben herangeführt. Durch die kompetente Anleitung der Trainerin Dorothee Baumann-Pellny konnten alle drei Einsteiger ihre Pferde nach der ersten Einweisung bereits auf einfachen Linien am langen Zügel führen. Die fortgeschrittenen Teilnehmer erreichten deutliche Verbesserungen bei der gefühlvollen Einwirkung und bei der Feinabstimmung mit ihren Pferden.

alt




Bericht Lehrgang mit Andrea Eschbach

Am 29./30. August fand ein Lehrgang zur Dualaktivierung mit Andrea Eschbach statt. Der Kurs begann mit einer theoretischen Einführung in die Dualaktivierung nach Michael Geitner. Die Dualaktivierung beinhaltet verschiedene Übungen am Boden, an der Longe und im Sattel, wobei durch den optischen Reiz über die Farben Blau und Gelb das Gehirn des Pferdes zu gleichmäßigerer Aktivität angeregt wird. Beide Hirnhälften arbeiten besser zusammen, was sich sehr schnell in deutlich verbesserter Koordination und Balance zeigt. Nach dem theoretischen Teil wurde beim Führtraining die Kommunikation mit dem Pferd geübt, denn für die weitere Arbeit an der Longe sind eindeutige Kommandos erforderlich. Am Nachmittag wurden die Pferde anhand von einfachen Übungen an die Kegel und Bahnen gewöhnt. Der zweite Kurstag wurde wieder mit einer Theorieeinheit gestartet. Bei der praktischen Umsetzung wurden dann die Übungen bereits anspruchsvoller gestaltet.

alt

Bei der letzten Einheit konnten die TeilnehmerInnen dann entscheiden, ob sie den vorgegebenen Übungsparcours vom Boden aus oder auf dem Pferd absolvieren wollen. Nach diesen 2 intensiven Tagen war bei den Pferden eine deutliche Verbesserung im Bewegungsablauf sichtbar und auch die Zweibeiner konnten viele Anregungen mit nach Hause nehmen.




Sommerferienprogramm am 09.08.2015

Um 11 Uhr wurde im Reiterstüble mit einer theoretischen Einführung gestartet. Dann haben alle Kinder und Jugendlichen gemeinsam an der Stute „Francessca“ gelernt, wie man putzt, sattelt und auf was man im Umgang mit dem Pferd achten muss. Anschließend durften sich jeweils 2 Kinder ein Pferd aussuchen. Nachdem die Pferde mit Hilfe der Besitzer von den Kindern ausgiebig geputzt und anschließend gesattelt wurden, stand der geführte Geländeritt an. Nach der Hälfte der Strecke wurde ein Reitertausch durchgeführt. Nach diesem Ausritt sind wieder alle in die Reithalle und jedes Kind durfte auf seinem Pferd noch einige Runden traben. Da es sehr heiß war, wurden die Kinder und Pferdebesitzer noch in der Reithalle mit Trinken versorgt. An die Pferde wurde auch gedacht: Jedes Kind erhielt eine Karotte, damit es sich bei seinem Pferd bedanken konnte. Um 13 Uhr wurden die Kinder und Jugendlichen wieder von ihren Eltern abgeholt. Die Resonanz war sehr positiv, so dass auch im nächsten Jahr wieder ein Programmpunkt des Sommerferienprogramms auf der Reitanlage in Poltringen stattfindet. Ein herzliches Dankeschön an die Mitglieder, die ihre Pferde zu Verfügung gestellt haben.




Bericht zum Fahrturnier am 01./02. August 2015

Am ersten Augustwochenende fand nach einer einjährigen Pause wieder ein Fahrturnier auf der Reitanlage in Poltringen statt. Mit über 200 Nennungen wurde den zahlreichen Zuschauern an beiden Tagen ein anspruchsvolles Programm geboten.
Die Mitglieder vom Liederkranz unterstützten den RFV tatkräftig bei der Bewirtung dieser Veranstaltung. Dadurch konnte das hohe Besucheraufkommen an beiden Tagen sehr gut bewältigt werden.
Am Samstag starteten die Ein- und Zweispänner in den verschiedenen Dressurprüfungen und beim Hindernisfahren, jeweils für Pferde und Ponys. Hier erreichte Marc Kittel in der Dressur den 6. Platz und beim Hindernisfahren den 1. und 2. Platz.
Sabrina Theurer sicherte sich den 6. Platz in der Dressur und den 4. Platz beim Hindernisfahren, Sandra Kienle kam auf den 9. Platz beim Hindernisfahren.

alt

Nach diesem ersten langen Tag wurde dann am Abend ausgiebig an der Bar gefeiert, ungeachtet der Tatsache, dass die erste Prüfung schon früh am Morgen angesetzt war. Am Sonntagvormittag fand dann das für die Zuschauer sehr interessante Geländefahren für Ein- und Zweispänner (Pferde und Ponys) statt. Vor allem bei den Hindernissen, die im Anschluss an die Geländefahrt teilweise sehr rasant durch- und umfahren wurden, ließen die Zuschauer manchmal die Luft anhalten. In dieser Prüfung erreichte Marc Kittel mit seinen beiden Gespannen den 1. und 4. Platz. Sabrina Theurer kam auf den 3. Platz und Marion Mang auf den 4. Platz.
Zum Abschluss fand noch eine Hindernisprüfung statt, die dann die Entscheidung für die kombinierte Wertung lieferte. In dieser Wertung erreichte Marc Kittel mit seinen beiden Gespannen den 3. und 4. Platz, Sabrina Theurer sicherte sich den 5. Platz.
Im Rahmen dieses Turnieres wurde auch die Kreismeisterschaft des Pferdesportverbandes Tübingen ausgetragen. Hier sicherte sich Marc Kittel den 1. Platz bei den Zweispännern und bei den Einspännern siegte Sabrina Theurer , Platz 3 ging an Sandra Kienle und Platz 4 an Marion Mang.
Herzlichen Glückwunsch an die Platzierten! Der Reit- und Fahrverein Ammerbuch bedankt sich recht herzlich bei allen Helfern und Sponsoren für die tatkräftige Unterstützung, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchführbar ist!




Lehrgang am 11. Juli mit Silvia Rall

Der Kurs fand mit 8 Teilnehmerinnen statt. Im ersten Schritt wurde in einer Theorie- und Gymnastikeinheit die Bewegungslehre nach Eckart Meyners vorgestellt. Anhand des „6-Punkte-Programms“ wurden die verschiedenen reiterlichen Problemzonen wie z.B. Verspannungen der inneren Beinmuskulatur oder im Bereich der Schultern bearbeitet.
Im anschließenden Einzelunterricht ging Silvia Rall individuell auf Reiterin und Pferd ein. Dabei kam es durchaus vor, dass die Reiterin während der Reitstunde absitzen musste, um auf der Bodenmatte durch gezielte Übungen die Körperwahrnehmung zu verbessern. Am Ende des Tages konnten alle Teilnehmerinnen spürbare Verbesserungen bei Sitz und Einwirkung auf ihr Pferd feststellen.




Bericht WPSV-Cup

Am 28. Juni fand nunmehr schon traditionell die breitensportliche Veranstaltung als 4. Station des WPSV (Württembergischer Pferdesportverband)-Breitensportcups statt, der dieses Jahr zum vierten Mal vom WPSV ausgetragen wird. Es gibt insgesamt 5 Stationen mit einer Abschlussveranstaltung in Marbach (5. Station), bei welcher die endgültigen Sieger ermittelt werden.
Bei der Station Ammerbuch wurden verschiedenste Geschicklichkeitsprüfungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden geboten. Hier wurde nicht nur das reiterliche Können abgefragt, sondern auch an die Pferde wurden entsprechende Anforderungen gestellt wie z.B. das Durchreiten eines Flattervorhangs erfordert einiges Vertrauen vom Pferd zu seinem Reiter.
Erstmalig wurde auch eine Teilprüfung des Deutschen Barockpferde-Cup ausgetragen. Hier waren nur bestimmte Pferderassen zugelassen wie z.B. Lipizzaner oder Friesen, die als „Barockpferde“ bezeichnet werden.

alt
alt

Neu im Programm war auch eine Prüfung der Führzügelklasse für die jüngsten Teilnehmer. Ab einem Alter von 4 Jahren konnten die Kinder an dieser Prüfung teilnehmen und mussten neben dem korrekten Sitz auf dem Pferd auch noch bei Theoriefragen ihr Können beweisen.

Führzügelklasse
Nele Schmid vom gastgebenden Verein erreichte auf der Ponystute Maya, geführt von Besitzerin Silke Karrer, den 3. Platz

Aufgrund dieser beiden „Cups“ waren fast doppelt so viele Nennungen eingegangen wie bei früheren Veranstaltungen. Die Prüfungen wurden parallel in der Reithalle und auf dem Fahrplatz ausgetragen, so dass den Zuschauern ein abwechslungsreiches Programm geboten werden konnte.




Bericht Zirkuslektionen Peter Pfister

Am 20.-21. Juni fand wieder ein Lehrgang mit dem überregional bekannten Pferdetrainer Peter Pfister statt. Thema dieses Kurses war das Erarbeiten von typischen zirzensischen Lektionen wie z.B. das Kompliment, Knien, Liegen, Sitzen, Steigen oder die Arbeit am Podest.

alt

Diese besondere Arbeit bringt nicht nur viel Spaß und Kreativität in den Pferde- und Reiteralltag, sie hat auch einen hohen ausbildnerischen Wert und gymnastiziert die Pferde.
Nach einer theoretischen Einführung demonstrierte Peter Pfister die Vorgehensweise, wie man einem Pferd begreiflich macht, dass es sich z.B. „Verbeugen“ soll.
In kleinen Gruppen wurden diese Ansätze immer wieder geübt, so dass die Teilnehmer schon am zweiten Tag in der Lage waren, selbständig mit ihren Pferden die neu erlernten Lektionen und Übungen umzusetzen. Auch die zahlreichen Zuschauer konnten viel theoretisches Wissen mit nach Hause nehmen.




Bericht Sitzkurs am 29.-31. Mai 2015

Dieser Lehrgang zum Thema „Der korrekter Sitz des Reiters“ wurde von Frau Dorothee Baumann-Pellny geleitet. Ziel des Kurses war die Verbesserung eines vom Zügel unabhängigen, ruhigen und elastischen Sitzes, der richtigen Dosierung der Körpersprache (Hilfen) und damit der gefühlvollen Kommunikation mit dem Pferd. Reiten erfordert eine hohe körperliche und geistige Fitness. Dabei spielt das Gefühl für den eigenen Körper und das Gefühl für die Bewegungen des Pferdes eine große Rolle.
Aus diesem Grund begann der Kurs am Freitagabend mit der Bewegungsmeditation Qi Gong. Eine Einführung in diese alte chinesische Gymnastik und Energiearbeit für Körper und Geist erhielten die Kursteilnehmer durch Qi Gong Lehrerin Helga Geiger aus Tübingen.
Die beiden weiteren Kurstage begannen für die Teilnehmer jeweils mit 20 Minuten Gymnastik zum Aufwärmen und zur Lockerung der Muskulatur. Vormittags erfolgten Sitzübungen an der Longe.

alt

Dabei ging es vor allem um die Schulung des Bewegungsgefühls des Reiters z.B. mit geschlossenen Augen das Abfußen und Auffußen der Pferdebeine zu spüren. Durch Koordinationsübungen wurde das Zusammenspiel der verschiedenen Hilfen geübt. Die Unabhängigkeit des Sitzes wurde z.B. durch Balljonglieren auf dem Pferd verbessert.
Nachmittags erfolgte der Einzelunterricht mit verschiedenen Aufgabenstellungen zur Überprüfung und Verbesserung von Sitz, Handhaltung und Einwirkung.
Am Ende des Lehrgangs erfolgte der abschließende Test: die Reiter mussten zu Pferd bei einer Runde in der Halle mit möglichst ruhiger Hand ein Glas Wasser balancieren, was recht lustig und feuchtfröhlich war. Aufgrund der positiven Resonanz wird dieser Kurs auch im nächsten Jahr wieder angeboten.




Bericht zum Longierlehrgang

Die Trainer Andrea und Markus Eschbach waren am 14./15. Februar wieder auf unserer Reitanlage in Poltringen und haben einen Longierlehrgang gegeben. Bei diesem Lehrgang ging es um das korrekte und gesundheitsfördernde Longieren am Kappzaum ohne Hilfszügel. An beiden Tagen wurde mit einer theoretischen Einführung durch die Diplom-Physiotherapeutin Andrea Eschbach gestartet. Es wurden für das Longieren wichtige Grundzüge der Anatomie und des Muskelaufbaus bei Pferden erläutert. Als Beispiel für ein intensives und hocheffizientes Muskelaufbautraining wurde zusätzlich das Prinzip der Equikinetic nach Michael Geitner vorgestellt. Dieses beinhaltet einen Mix aus Intervalltraining und Longieren unter Verwendung von Bahnen und Kegeln, das sich positiv auf die Koordination und Balance des Pferdes auswirkt.



Nach den beiden Tagen konnten die 8 Teilnehmerinnen schon eine deutliche Verbesserung des Bewegungsablaufes bei ihren Pferden feststellen. Ein weiterer Kurs mit Andrea Eschbach ist Ende August geplant. Mehr Informationen zu diesem Kurs und den weiteren Angeboten finden Sie hier.




Fahrabzeichen

Nach intensiver Vorbereitung in Theorie und Praxis durch Berthold Kittel und Edwin Kiefer stellten sich am 18. Januar 2015 insgesamt 13 Prüflinge den Anforderungen der Fahrabzeichenprüfung.
Die Prüfung für das Fahrabzeichen V umfasst u.a. das sachgemäße Aufschirren und Anspannen eines Gespanns, das richtige Auf- und Absteigen mit vorschriftsmäßigem Abmessen der Leinen und Leinenverschnallung, das Fahren und Beherrschen des Gespanns in Schritt und Trab mit vorschriftsmäßiger Leinen- und Peitschenführung. Beurteilt werden Haltung, Leinen- und Peitschenführung des Fahrers.
Zum Fahrabzeichen II gehören u.a. das Fahren einer Dressurprüfung und eines Stilhindernisfahrens sowie die Arbeit an der Doppellonge. Die Prüfer Eduard Noel und Wolfgang Hörer überzeugten sich erst vom praktischen Können der Kandidaten und danach kam der theoretische Teil der Prüfung.
Am Ende des Tages konnten die Prüfer allen Teilnehmern zur bestandenen Fahrabzeichenprüfung gratulieren. Insgesamt wurde einmal der Basispass in Pferdekunde, sechsmal Basispass inklusive Fahrabzeichen V, dreimal Fahrabzeichen V und dreimal das Fahrabzeichen II verteilt.
Vom Ammerbucher Reit- und Fahrverein gratulieren wir Myrielle Hely und Kristin Müller zur bestandenen Prüfung für Basispass inklusive Fahrabzeichen V.



 
Dienstag, den 16. Dezember 2014 um 00:00 Uhr

Weihnachtsreiten

Die letzte Veranstaltung des Jahres, das Weihnachtsreiten, fand am 07.12.2014 in der Reithalle in Poltringen statt. Geboten wurde wieder ein abwechslungsreiches Programm aus den verschiedenen Sparten der Reiterei. Begonnen wurde mit einem Auszug aus einer Reitstunde unter der Leitung von Dorothee Baumann-Pellny mit anschließender Vorstellung einer Quadrille mit 4 Reiterinnen.
Anschließend zeigten die Voltigekinder wieder ihr Können. Dieses Jahr hatte Silke Karrer allerdings nicht ihre Stute Maja an der Longe, die krankheitsbedingt ausfiel, sondern Winnie Puh, den Sabrina Theurer kurzfristig zur Verfügung stellte. Da dieser jedoch nicht als Voltigepferd ausgebildet ist, konnten die Kinder und Jugendlichen die Übungen nur auf dem stehenden Pferd vorführen.
Anschließend gab es ein Pas de deux mit 2 Friesen, den „Schwarzen Perlen“, wie diese Pferderasse auch genannt wird. Eine weitere Sparte, das Springen, wurde von Ulrike Naumann und ihren Reitschülerinnen anschaulich demonstriert.
Als vorletzten Programmpunkt zeigten sich Fahrer und Reiter gemeinsam beim Jump and Drive. Hier wurde erst ein kleiner Parcours mit Pferd absolviert und dann wurde per Kutsche noch ein vorgegebener Kurs gefahren.
Das Highlight für die Kinder kam dann zum Schluss – der Weihnachtsmann, der diesmal nicht allein per Kutsche anreiste, sondern in Begleitung von einem Engel in die Halle geritten kam. Nach ausführlicher Befragung der Kinder über das vergangene Jahr wurden deren Aussagen von den beiden Pferden des Weihnachtsmannes durch Nicken oder Kopfschütteln bestätigt. Auch wurde von einem Pferd demonstriert, dass die Kinder manchmal faul in der Ecke sitzen.



Am Ende wurden dann vom Engel die Geschenke an alle Kinder verteilt und bei Kaffee und Kuchen fand ein gemütlicher Ausklang im Reiterstüble statt. Der Reitverein bedankt sich bei allen Mitgliedern und Helfern für die Unterstützung im vergangenen Jahr und wünscht schöne Weihnachten und eine guten Start in das neue Jahr!




Seminar "Arbeit an der Hand, der Doppellonge und am langen Zügel"

Am Sonntag, den 19. Oktober war der Reit- und Fahrverein Ammerbuch e. V. Austragungsort für ein Seminar mit Dorothee Baumann-Pellny über die Arbeit mit dem Pferd vom Boden aus. Die sieben Teilnehmer wurden nach der Begrüßung zuerst theoretisch in die Materie eingeführt. Wichtigste Aspekte bei der Arbeit an der Hand sind eine aufrechte körperliche Haltung, ständige geistige Präsenz und viel Gefühl des Menschen, welcher mit einem Pferd arbeitet. Bei der praktischen Umsetzung in der Reithalle wurden z. B. unterschiedliche Techniken der Haltung, Führung, des Gehens sowie gefühlvollen Einsatz von Stimme, Führleinen und Führgerte geübt.



Zwei fortgeschrittene Teilnehmer demonstrierten die korrekte Leinenführung an der Doppellonge und stellten am Langen Zügel Seitengänge bis hin zum fliegenden Galoppwechsel vor. Beide Demonstrationen verdeutlichten, wie viel Geduld, Konsequenz und beständiger Arbeitseinsatz nötig sind, um zu solch harmonischer Einheit mit seinem Pferd zu gelangen. Nach diesem gelungenen Seminar sind auch im Jahr 2015 weitere Termine geplant.




Orientierungsritt 2014

Am 3. Oktober fand wieder ein Orientierungsritt beim RFV Ammerbuch statt. Bei dichtem Nebel begaben sich 49 Teilnehmer mit ihren Pferden, nachdem sie auf korrekte Ausrüstung überprüft wurden, nacheinander auf die 12 Kilometer lange Strecke.



Auf der gesamten Route, die nach Karte geritten wurde, mussten verschiedene Stationen aufgesucht werden, an denen dann Fragen zu beantworten waren. Nach der Geländestrecke konnten die Teilnehmer noch weitere Punkte bei einem Geschicklichkeitsparcours auf dem Fahrplatz sammeln. Es standen verschiedene Stationen zur Wahl, die innerhalb von 2 Minuten absolviert werden mussten, wie z.B. Wäsche aufhängen, einen Flattervorhang durchqueren oder einen Sprung über ein Cavaletti. Anschließend fand die Siegehrung statt. Alle Jugendlichen bis 18 Jahre wurden geehrt. In dieser Gruppe siegte Patricia Kaiser mit Jimmy, auf den 2. Platz kam Luisa Wöhrmann mit Emily und den 3. Platz sicherte sich Michelle Brodbeck auf Thara. Bei den Erwachsenen teilten sich den 1. Platz Julia Großmann auf Jule und Myrielle Hely auf Napoleon. Platz 2 ging an Nicole Raufer auf Stjarni und Hannah Reuhs auf Skirna. Den 3. Platz teilten sich Marina Hendel auf ihrem Fjordpferd und Bianca Zondler auf Vinur. Nach dieser gelungenen Veranstaltung wurde von vielen Teilnehmern schon die Anmeldung für das nächste Jahr zugesichert.




Lehrgang mit Peter Pfister

Am 20./21. September fand ein Lehrgang mit dem überregional bekannten Pferdetrainer Peter Pfister statt. Der Kurs startete mit einer theoretischen Einführung. Eindrucksvoll erläuterte Peter Pfister die Verhaltensweisen der Pferde und deren natürlichen Bedürfnisse als Herden-, Flucht- und Beutetier und wie diese Verhaltensweisen für die Ausbildung am Boden genutzt werden können. Dem Lehrgangsleiter war es wichtig den Teilnehmern zu vermitteln, wie bedeutsam es ist im Umgang mit den Pferden konsequent zu sein und wie in spielerischer Weise der Respekt und das Vertrauen der Pferde gewonnen werden kann. Anschließend folgte die praktische Umsetzung in der Reithalle. Schritt für Schritt erklärte Peter Pfister, wie man Pferden begreiflich macht auf ein Podest zu steigen, sich zu „verbeugen“, ohne Führstrick dem Menschen zu folgen, auf Handzeichen zu reagieren und weitere Übungen aus dem Bereich der Freiheitsdressur oder Zirkuslektionen zu erlernen.



Schon am zweiten Tag waren die Teilnehmer in der Lage mit ihren Pferden die neu erlernten Lektionen und Übungen umzusetzen und auch die zahlreichen Zuschauer konnten viel theoretisches Wissen mit nach Hause nehmen.




Dressurlehrgang am 05./06. Juli 2014

Dieser Wochenendkurs mit Frau Dorothee Baumann-Pellny stand unter dem Motto „Klassisch Reiten heißt - Naturorientiert Reiten“. Nur eine systematische Basisarbeit, die sich an der Natur orientiert, führt zu sinnvoller Gymnastizierung des Pferdes.
Nach einer theoretischen Einführung vermittelte Frau Baumann-Pellny den Teilnehmern im Rahmen von 3 Trainingseinheiten anschaulich diese Basisarbeit mit dem Pferd. Das Zusammenspiel von Pferd und Reiter wurde anhand der Skala der Ausbildung analysiert und mit individuell erarbeiteten Lösungsansätzen verbessert.
Auch die Zuschauer profitierten von diesem Intensivlehrgang.




Breitensportveranstaltung am 29.06.2014

Die diesjährige Veranstaltung stand erneut im Zeichen des Breitensportcups, der 2014 zum dritten Mal vom Württembergischen Pferdesportverband ausgeschrieben wurde. Insgesamt gibt es 5 Veranstaltungen, bei denen die Teilnehmer Punkte sammeln können. Ammerbuch stellte wieder die vorletzte Station dieser Wettbewerbsreihe dar, die mit einer Abschlussveranstaltung in Marbach zu Ende geht.
Geboten waren an diesem Tag insgesamt 4 verschiedene Prüfungen mit mehr als 130 Starts. Begonnen wurde mit „Im Schritt und Trab über Bodenstangen“. Bei dieser Prüfung werden die harmonische Linienführung, das gleichmäßige Tempo und der ausbalancierte Sitz des Reiters sowie der Gesamteindruck bewertet. Bei dieser Prüfung erreichte Karen Stauch auf Nara den 7. Platz. Auf diese Prüfung folgte „Sicher in der Hilfengebung“. Dabei handelt es sich um eine Dressuraufgabe, bei der verschiedene Lektionen in Schritt, Trab und Galopp gefordert sind. Danach wurde der „Aktionsparcours“ absolviert. Hierbei sollen schnell und möglichst fehlerfrei verschiedene Stationen absolviert werden wie z. B. Durchreiten eines Flattervorhangs, Überqueren einer kleinen Holzbrücke, Sprung über ein kleines Hindernis an einem Engpass.

Carolin Scharf auf „Diadem“

Die letzte Prüfung, der „Präzisionsparcours“, dient der Überprüfung der Rittigkeit des Pferdes. Bei jeder dieser Aufgaben erhält der Reiter eine Wertnote für Gehorsam und Harmonie. Die Aufgaben bestehen unter anderem aus dem Durchreiten eines Stangenlabyrinths, dem Hinterherziehen eines Klappersacks und dem Versetzen von Plastikenten mit einem langen Kescher.

Der Reitverein bedankt sich bei allen Helfern und Sponsoren für die Unterstützung dieser gelungenen Veranstaltung




Fahrlehrgang

Am 10./11.05.2014 fand ein Lehrgang für Turnierfahrer mit Brigitte Brauchle, passionierte Turnierfahrerin, Ausbilderin und Fahrrichterin, statt. Die 8 Teilnehmer hatten pro Tag 2 Trainingseinheiten, so dass ausreichend Zeit war, in der Frau Brauchle mit viel Geduld und Einfühlungsvermögen auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Lehrgangsteilnehmer eingehen konnte. Die Fahrer waren mit dem Ablauf dieses Lehrgangs und den erreichten Fortschritten zufrieden und sind damit für die kommende Turniersaison gut gerüstet.




Kurs mit Andrea und Markus Eschbach

Am 12. und 13. April fand der Lehrgang „Halsringreiten und Seilarbeit am Boden“ mit Andrea und Markus Eschbach statt. Das sympathische Trainerpaar aus der Schweiz war bereits das zweite Mal zu Gast beim Reit- und Fahrverein Ammerbuch. Der Kurs begann zunächst mit einer Vorstellungsrunde der 8 Teilnehmer und ihren Pferden. Vom Shetlandpony bis zum Kaltblüter waren fast alle Pferderassen vertreten.
Anschließend wurde mit der Seilarbeit am Boden gestartet. Diese Bodenarbeit dient dazu, die Position des Menschen als „Leittier“ zu stärken, d.h. das Pferd muss auf minimale Signale des Menschen reagieren. Vertrauen, Aufmerksamkeit, Sorgfalt und Klarheit sind wichtige Voraussetzungen für den Erfolg. Den Kopf des Pferdes auf leichten Druck senken, Rückwärts und Seitwärts richten, Vor- und Hinterhand des Pferdes verschieben, sowie das Einnehmen verschiedener Führpositionen sind nur einige Beispiele für die Seilarbeit am Boden. Nach dieser Trainingseinheit folgte dann die Umsetzung auf dem Pferd. Mit leichten Schenkel- und Gewichtshilfen ließen sich die Pferde nach einigen Vorübungen in kurzer Zeit völlig problemlos durch ein Stangenlabyrinth oder einen Pylonenslalom lenken.



Auch im Trab und Galopp war ein harmonisches und entspanntes Reiten möglich. Die Reiter mussten sich ganz auf ihren ausbalancierten und zügelunabhängigen Sitz konzentrieren. Das Ergebnis war ein zufriedenes und locker gehendes Pferd.
Herzlichen Dank an Andrea und Markus Eschbach für diesen überaus lehrreichen Kurs, der im nächsten Jahr garantiert wieder stattfinden wird.




Seminar mit Frau Dr. Steiff

Am 04.04.2014 fand ein Seminar mit der Tierärztin Frau Dr. Steiff auf der Reitanlage in Ammerbuch statt. Bei diesem Seminar ging es um das Lymphsystem des Pferdes. In einem theoretischen Teil stellte Frau Dr. Steiff die Funktionsweise des Lymphsystems vor und die verschiedenen Möglichkeiten der Stimulation und Verbesserung dieses Filter- und Entgiftungssystems. Neben der Lymphdrainage, die nur durch ausgebildete Fachkräfte erfolgen darf, gibt es auch die Möglichkeit durch bestimmte Putztechniken das Lymphsystem anzuregen. Nach der theoretischen Einführung in diese Putztechniken wurde die Theorie in die Praxis umgesetzt. An 6 „Probanden“ konnten die Teilnehmer das neu erlernte Wissen umsetzen. Die Pferde genossen sichtlich diese etwas andere Art der Fellpflege.

Frau Dr. Steiff bei der praktischen Demonstration mit dem Haflinger „Nico“



 
Weihnachtsreiten 2013
Montag, den 16. Dezember 2013 um 00:00 Uhr

Die letzte Veranstaltung des Reit- und Fahrvereins in 2013 fand am 3. Advent statt.
Gestartet wurde mit einer 4er-Quadrille zu den Klängen von Miss Marple. Die 2 Füchse und 2 Rappen wurden geritten von Selina Bäuerle, Sonja Haner, Sarah Bauer und Hannah Ehrlich.



Anschließend zeigte der Voltigiernachwuchs auf „Maja“ sein Können. Im Schritt, Trab und Galopp wurden unter der Leitung von Silke Karrer verschiedene Übungen gezeigt.



Eine weitere Sparte des Pferdesports wurde von Sabrina Theurer, Marion Mang und Berthold Kittel vorgestellt. Sabrina und Marion fuhren im Einspänner vor, Berthold hatte 4 Ponys eingespannt. In diesem Vierspänner wurde dann auch der Nikolaus in die Halle gefahren, der nach einer eindringlichen Rede süße Geschenke an die Kinder und Jugendlichen verteilte.
Anschließend bestand die Möglichkeit im Reiterstüble bei Kaffee, Glühwein und Kuchen den Film zur Jubiläumsveranstaltung im Juli 2013 anzuschauen. Der Film kann gegen einen Unkostenbeitrag erworben werden.
Interessenten können sich bei Heike Schwämmle unter 07073-8169048 melden.

Ein herzliches Dankeschön an die Helfer und Akteure dieser gelungenen Veranstaltung.



 
Horsemanship-Kurs mit Markus Eschbach
Sonntag, den 20. Oktober 2013 um 00:00 Uhr

Am 19. und 20. Oktober konnte der Reit- und Fahrverein Markus Eschbach auf der Reitanlage in Poltringen begrüßen. Der sympathische Trainer aus der Schweiz ist u.a. sehr bekannt durch seine Bücher über die pferdegerechte Ausbildung am Boden und das freie Reiten ohne Gebiss oder nur mit Halsring. Thema des zweitägigen Kurses war die Kommunikation mit dem Pferd im Round Pen. Acht Teilnehmer lernten, wie die Kommunikation zwischen Menschen und Pferden abläuft. Es wurde geübt, die Körpersprache gezielt einzusetzen, um das Pferd mit möglichst wenig Aufwand frei im Round Pen zu lenken, sowie Tempo und Richtung zu bestimmen. Auch die Beobachtung der verschiedenen Tiere und das richtige Deuten der Signale waren wichtiger Bestandteil des Kurses. Die Pferde reagierten erstaunlich auf minimalste Veränderungen des Menschen wie Körperspannung, die Stellung der Füße oder Haltung der Hände. Mit viel Selbstkontrolle unter fachkundiger Anleitung des Trainers konnte eine harmonische und feine Kommunikation mit dem Pferd entstehen, denn „Man kann nicht nicht kommunizieren.“ (Paul Watzlawick).



Auch die Zuschauer wurden aktiv mit einbezogen und konnten dadurch viele Anregungen aus diesem Lehrgang mitnehmen. Das Round Pen Training wird nun regelmäßig stattfinden, alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen. Der erste Termin hat am 17.11.2013 stattgefunden, weitere Termine werden rechtzeitig angekündigt.



 
Jugendsommerferienprogramm 2013
Montag, den 26. August 2013 um 00:00 Uhr

Am 25. August war es wieder soweit. Kinder und Jugendliche hatten wie jedes Jahr die Möglichkeit erste Erfahrungen im Umgang mit dem Pferd zu sammeln. Aufgrund des schlechten Wetters musste die Veranstaltung in der Reithalle stattfinden, dies hat aber die Begeisterung nicht geschmälert.



Nach der theoretischen Einführung wurden die Pferde geputzt und gesattelt. Danach wurden die Pferde mit den jungen Reitern in der Halle geführt, teilweise über Stangen oder um Kegel herum. Zum Abschluss gab es dann noch eine kleine Stärkung für die Teilnehmer. Ein herzliches Dankeschön an die Mitglieder, die bei der Durchführung geholfen und die ihre Pferde zur Verfügung gestellt haben.



 
Fahrturnier 2013
Montag, den 05. August 2013 um 00:00 Uhr

Am 03./04. August 2013 fand das 7. Fahrturnier in Folge auf der Reitanlage in Poltringen statt.
Mit über 230 Starts wurde den zahlreichen Zuschauern an beiden Tagen ein anspruchsvolles Programm geboten. Zum zweiten Mal fanden die Kreismeisterschaften des Pferdesportverbandes Tübingen im Rahmen dieses Turnieres statt.
Am Samstag starteten die Ein- und Zweispänner in den verschiedenen Dressurprüfungen und beim Hindernisfahren, jeweils für Pferde und Ponys. Hier erreichte Marc Kittel in der Dressur den 1. und 4. Platz und beim Kegelfahren ebenfalls den 1. und 4. Platz. Sabrina Theurer sicherte sich in der Dressur den 5. Platz. Nach diesem ersten langen Tag wurde dann am Abend ausgiebig gefeiert, ungeachtet der Tatsache, dass die erste Prüfung schon früh am Morgen angesetzt war.
Am Sonntagvormittag fand dann der für die Zuschauer sehr interessante Kurzmarathon für Ein- und Zweispänner (Pferde und Ponys) statt. Vor allem bei den Hindernissen, die im Anschluss an die Geländefahrt teilweise sehr rasant durch- und umfahren wurden, ließen die Zuschauer manchmal die Luft anhalten. In dieser Prüfung erreichte Marc Kittel mit seinen beiden Gespannen den 2. und 3. Platz. In der kombinierten Wertung erreichte Marc Kittel den 1. und 3. Platz. Im Rahmen dieses Turnieres wurde auch zum zweiten Mal die Kreismeisterschaft des Pferdesportverbandes Tübingen ausgetragen. Hier sicherte sich Marc Kittel mit seinen beiden Ponygespannen den 1. und 2. Platz.

Fahrturnier 2013

Bei den Einspännern wurde Sabrina Theurer Kreismeisterin und Marion Mang sicherte sich den 2. Platz. Herzlichen Glückwunsch an die Platzierten!
Der Reit- und Fahrverein Ammerbuch bedankt sich recht herzlich bei allen Helfern und Sponsoren für die tatkräftige Unterstützung, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchführbar ist!



 
40 Jahre Reit- und Fahrverein Ammerbuch e.V.
Sonntag, den 21. Juli 2013 um 00:00 Uhr

Am 21. Juli 2013 wurde das vierzigjährige Jubiläum der Vereinsgründung auf der Reitanlage gefeiert. Aus den verschiedenen Sparten der Reiterei wurde ein zweistündiges Schauprogramm vorgestellt. Dieses begann mit einer breitensportlichen Darbietung, dem Trail-Parcours, bestehend aus verschiedenen Stationen wie Durchreiten eines Flattervorhangs oder Spezialpassagen aus Planen, Plastikflaschen und Autoreifen. Der nächste Programmpunkt war ein Pas de deux mit Ulrike Naumann und Bettina Seibold, anschließend wurde der Aufbau einer Jugendreitstunde demonstriert, vertreten durch Michelle Brodbeck, Larissa Balch und Annika Krauß. Weiter ging es mit einem Pas de trois mit Maria Liebsch, Christine Javitz und Michaela Renner, danach wurde die Piaffe anschaulich durch Dorothee Baumann-Pellny und Bettina Seibold vorgestellt. Unter der Leitung von Silke Karrer zeigte die Voltigegruppe als „Piraten hoch zu Ross“ ihr Können. Gäste vom Achal-Tekkiner Gestüt Bäuerle aus Wildberg dirigierten anschließend ihre Pferde ohne Gebiss, nur mit Halsriemen, über und unter einer Fallschirmplane hindurch. Auch die Damensattelquadrille mit Reiterinnen vom Verein „Reiten im Damensattel“, der ursprünglich in Ammerbuch von Dorothee Baumann-Pellny gegründet wurde, fand großen Anklang. Rasant war dann der Ausschnitt einer Jagd, bei dem Ulrike Naumann quer über den Platz im schnellen Galopp über einige Hindernisse „jagte“. Der Abschluss des Schauprogramms bildete ein Ein- und Zweispänner, die ebenfalls sehr zügig und wendig von Sabrina Theurer und Achim Höckh präsentiert wurden. Anschließend wurden die Jubilare der Vereinsgründung geehrt.

Gründungsmitglieder des Vereins

Mit einem gemeinsamen Abendessen fand die Jubiläumsfeier einen gemütlichen Abschluss.
Ein herzliches Dankeschön an die Organisatoren, Helfer und Mitwirkende für diese gelungene Veranstaltung.
Die Festschrift zum Jubiläum kann über Heike Schwämmle unter 07073-8169048 oder beim Fahrturnier am 03./04. August noch erworben werden.



 
Breitensportveranstaltung am 30.06.2013
Sonntag, den 30. Juni 2013 um 00:00 Uhr

Die diesjährige Veranstaltung stand erneut im Zeichen des Breitensportcups, der 2013 zum zweiten Mal vom Württembergischen Pferdesportverband ausgeschrieben wurde. Insgesamt gibt es 5. Veranstaltungen, bei denen die Teilnehmer Punkte sammeln können. Ammerbuch stellte wieder die 4. Station dieser Wettbewerbsreihe dar. Geboten waren an diesem Tag insgesamt 4 Prüfungen mit über 130 Starts. Begonnen wurde mit „Schritt und Trab – Auf über die Bodenstangen“. Bei dieser Prüfung wurde die harmonische Linienführung, das gleichmäßige Tempo, der ausbalancierte Sitz, die Hilfengebung des Reiters sowie der Gesamteindruck bewertet. Hier überzeugte Selina Bäuerle vom Reitverein Ammerbuch auf Anastasia und sicherte sich den 2. Platz, ebenfalls platziert wurde Michelle Brodbeck auf Thara auf dem 13. Platz. Anschließend war eine Springprüfung, der „Caprilli Test“ angesetzt. Dabei handelt es sich um eine mit Sprüngen kombinierte Dressuraufgabe. Auch in dieser Prüfung zeigte Selina Bäuerle auf Anastasia eine gelungene Vorstellung, die mit einem 2. Platz honoriert wurde. Danach wurde der „Allround-Trail“ auf dem Fahrplatz absolviert. Diese Prüfung dient der Überprüfung der Rittigkeit des Pferdes und bei jeder Aufgabe bekommt der Reiter eine Wertnote für „Gehorsam und Harmonie“. Bei der letzten Prüfung, der „Allround-Action and Run“, galt es in möglichst kurzer Zeit einen verkürzten „Aktionsparcours“ mit und ohne Pferd zu bewältigen.

Michelle Brodbeck auf Thara bei der Station „Klappersack“

Der Reitverein bedankt sich bei allen Helfern und Sponsoren für die Unterstützung dieser gelungenen Veranstaltung.



 
Lehrgang mit Silvia Rall
Samstag, den 25. Mai 2013 um 00:00 Uhr

Am 24. und 25.5. fand ein Lehrgang mit Silvia Rall, Pferdewirtschaftsmeisterin und Trainerin für Bewegungslehre nach Eckart Meyners, auf der Reitanlage in Poltringen statt. Ziel des Kurses war es Körperwahrnehmung und Beweglichkeit der 10 teilnehmenden Reiterinnen zu verbessern. Beide Tage begannen zunächst mit teilweise ungewohnten Turnübungen zur Vorbereitung und Aufwärmung auf die bevorstehende Reitstunde. Dehnung und Lockerung, ebenso Kräftigung mit der für das Reiten beanspruchten Muskulatur standen im Vordergrund.
In der nachfolgenden Reiteinheit wurde, dem jeweiligen Ausbildungsstand entsprechend, individuell auf Reiterin und Pferd eingegangen. Dabei kam es durchaus vor, dass die Reiterin während der Reitstunde absitzen musste, um auf der Bodenmatte durch gezielte Übungen die Körperwahrnehmung zu verbessern. Trotz der für Mai niedrigen Temperaturen kamen alle Teilnehmerinnen nebst ihren Pferden ordentlich ins Schwitzen. Am Ende des Kurses konnten alle Teilnehmerinnen spürbare Verbesserungen bei Sitz und Einwirkung auf ihr Pferd feststellen, so dass für das Folgejahr ein weiterer Kurs geplant wird.



 
Buchvorstellung
Sonntag, den 12. Mai 2013 um 00:00 Uhr

Am 12. Mai stellte unser langjähriges Vereinsmitglied Dorothee Baumann-Pellny ihr neustes Buch „Stufen der Reitkunst“ vor. Die Veranstaltung begann mit einem Sektempfang. Anschließend demonstrierte Dorothee in der Reithalle mit vier ihrer Schülerinnen den Unterricht von Reiter und Pferd.

Nach der praktischen Vorführung fand ein Standortwechsel statt. Mit über 90 Besuchern war das Reiterstüble bis auf den letzten Platz besetzt. Nach Kaffee und Kuchen erfolgte die Begrüßung durch Vereinsvorstand Christine Javitz. Anschließend las Dorothee aus ihrem Buch aus jedem Kapitel kleinere Passagen vor – untermalt von einer Bildershow, die ihren reiterlichen Werdegang in eindrücklicher Art und Weise darstellte.
Laut der Autorin bietet das Buch dem Leser einen allgemeinen, gut verständlichen Überblick von der Grundausbildung von Reiter und Pferd bis zur hohen Schule des Dressurreitens. Die gymnastizierende Ausbildung des Pferdes gemäß den Grundsätzen der klassischen Reitlehre bildet dabei einen Schwerpunkt. Das Buch bietet weiterhin eine Kombination aus Lehre, Fallstudien und Stellungnahmen zu aktuellen Themen sowie Wissenswertes über das Reiten im Damensattel. Wissen, ein reicher Erfahrungsschatz und persönliche Erlebnisse aus fast 50 Jahren im täglichen Umgang mit Pferden runden das Buch ab. Nach der Lesung bestand die Möglichkeit ein signiertes Buch zu erwerben. Dies ließ sich das zum Teil von weit her angereiste Publikum nicht nehmen, da die gelungene Vorstellung des Buches die Neugier geweckt hat.



 
Fahrlehrgang 2013
Sonntag, den 05. Mai 2013 um 00:00 Uhr

Am 4./5. Mai 2013 fand auf der Reitanlage in Poltringen ein Fahrlehrgang mit Brigitte Brauchle, Trainerin und Ehefrau von Franz Brauchle, dem mehrfachen Baden-Württembergischen und Deutschen Meister in verschiedenen Anspannungsarten.
Der Samstag war für den Jugendkader Baden-Württemberg reserviert. 6 Teilnehmer im Alter von 10-13 Jahren trainierten ein- und zweispännig mit Ponies und Pferden.

Am Sonntag wurden dann die Erwachsenen, 4 Gastfahrer und 3 Vereinsmitglieder, von Brigitte Brauchle professionell auf die kommende Turniersaison vorbereitet.



 
Abzeichenprüfung Voltige
Dienstag, den 19. März 2013 um 00:00 Uhr

Am 16.03.2013 stellten die Voltigekinder ihr Können unter Beweis. Unter den strengen Augen von der Prüferin Heide Pieper aus Tübingen präsentierte der Nachwuchs seine theoretischen und praktischen Grundkenntnisse. In der Theorie wurde das Wissen rund ums Pferd abgefragt – Grundsätze des Pferdeverhaltens und Umgang mit dem Pferd, Grundkenntnisse über Haltung und Fütterung und auch die wichtigsten Putz- und Ausrüstungsgegenstände mussten genannt werden. Beim praktischen Teil wurde der Umgang mit dem Pferd überprüft: gezeigt werden musste das richtige Anbinden, Pferdepflege bis hin zum Versorgen des Pferdes nach der Arbeit. Beim praktischen Teil auf der Stute „Maja“ mussten verschiedene Voltigierübungen vorgeführt werden. Am Ende konnten alle Prüflinge die ersehnten Urkunden in Empfang nehmen. Das „Steckenpferd“ erhielten Isabell Frick, Lotta Kocich, Pauline Lösch, Lea Moschinski und Nele Schmid. Das „Kleine Hufeisen“, bei dem schon Übungen im Galopp verlangt werden, erhielten Katharina Beirer, Sina Meslin, Maja Renner und Paula Streckel. Herzlichen Glückwunsch an die erfolgreichen Prüflinge und ein großes Dankeschön an die Trainerin Silke Karrer für die gute Vorbereitung.




 
Reitstundenangebot
Samstag, den 16. März 2013 um 00:00 Uhr

Reitstundenangebot des RFV Ammerbuch

Hier der Aushang als Download



 
WBO-Veranstaltung am 22.07.2012
Freitag, den 03. August 2012 um 00:00 Uhr

Die diesjährige Breitensportveranstaltung stand ganz im Zeichen des WPSV-Breitensportcup. Dieser Cup wird dieses Jahr erstmalig vom Württembergischen Pferdesportverband vergeben. Insgesamt gibt es 5. Veranstaltungen, bei denen die Teilnehmer Punkte sammeln können. Ammerbuch stellte die 4. Station dieser Wettbewerbsreihe dar. Geboten waren an diesem Tag insgesamt 5 Prüfungen mit über 160 Starts. Begonnen wurde mit einer Art Dressuraufgabe „Leichter Sitz“. Bei dieser Prüfung platzierte sich Selina Bäuerle vom Reitverein Ammerbuch auf Anastasia auf den 8. Platz. Danach wurde der „Präzisionsparcours“ auf dem Fahrplatz absolviert. Bei dieser Prüfung wurde vor allem der Gehorsam des Pferdes und die Harmonie zwischen Reiter und Pferd  beim absolvieren der einzelnen Stationen bewertet. Vor allem das Öffnen, Durchreiten und wieder Verschließen eines Gatters stellte für viele Paare eine große Herausforderung dar. Anschließend folgte das „Stangenlabyrinth“. Hier zählen die harmonische Linienführung, das gleichmäßige Tempo, der Sitz und die Einwirkung des Reiters sowie der Gesamteindruck.

Selina Bäuerle auf Anastasia
Selina Bäuerle auf Anastasia

Bei der 4. Prüfung, dem „Aktionsparcours“, mussten verschiedene Stationen auf Zeit absolviert werden wie z.B. Slalomreiten um Tonnen oder überqueren einer Plane mit Wasser.

Die letzte Prüfung, die nicht zu der Wertung des WPSV-Breitensportcups zählte, war als “Paar-Ride and Run“ ausgeschrieben. Hier galt es in möglichst kurzer Zeit einen verkürzten „Aktionsparcours“ mit und ohne Pferd zu bewältigen. Zuerst startete der Reiter samt Pferd und übergab dann nach der ersten Runde den „Stab“ – in Form einer Gerte - an den Läufer, der dann ebenfalls einen kleinen Parcours absolvieren musste. Diese zweiten Runden wurden von den Zuschauern lautstark unterstützt.

Der Reitverein bedankt sich bei allen Helfern und Sponsoren für die Unterstützung dieser gelungenen Veranstaltung.

 
Abzeichenprüfungen
Samstag, den 03. Dezember 2011 um 21:09 Uhr

Liebe Vereinsmitglieder und Freunde des Reit- und Fahrvereins Ammerbuch

Der Verein beabsichtigt im Frühjahr 2012 verschiedene Abzeichenprüfungen durchzuführen.
Dafür sind Vorbereitungslehrgänge vorgeschrieben. Diese werden an Wochenenden im neuen Jahr stattfinden. Bitte besprecht das auch mit Euren Reitlehrer/innen. 

Um besser planen zu können tragt Euch bitte in die Listen ein.
Gerne können auch Gäste bei den Lehrgängen und Prüfungen teilnehmen.
Es wäre schön wenn Ihr Euch bis spätestens 15.Dezember eintragt.



 
Bericht vom Fahrsportwochenende 5.11.-6.11.
Sonntag, den 13. November 2011 um 00:00 Uhr

Bericht vom Fahrsportwochenende am 05.+06.11.2011 beim RFV Ammerbuch

Am 05. und 06. November fand das Baden-Württembergische Fahrsportwochende zum zweiten Mal in Ammerbuch statt. Es wurde, wie bereits im Jahr zuvor, unter der Mithilfe des RFV Ammerbuch, vom Verein zur Förderung des Fahrsports BW organisiert. Der erste Programmpunkt war die alljährliche Mitgliederversammlung, auf der Karl Zimmermann zahlreiche Mitglieder begrüßen konnte, insbesondere Andrea Summer, Vorsitzende des Disziplinauschuß Fahren. Nach seinem Rückblick auf das Jahr 2011 und den Fakten und Zahlen von Schriftführer Klaus Häußler und Kassierer Achim Höckh wurde die gesamte Vorstandschaft entlastet. In diesem Jahr musste die Vorstandschaft neu gewählt werden – der Schriftführer Klaus Häußler und die Kassenprüferin und Beisitzerin Alwine Sogl stellten sich nicht mehr zur Wahl. Karl Zimmermann dankte allen für die geleistete Arbeit und forderte die Mitglieder auf, sich zur Wahl zu stellen.



Weiterlesen...
 
Pferdetage auf der Gartenschau in Horb
Dienstag, den 13. September 2011 um 17:43 Uhr



Weiterlesen...
 
Damensattelschaubild Monrepos
Dienstag, den 13. September 2011 um 17:41 Uhr

Einladung am 28. und 29. Mai 2011 zum Grand Prix Turnier in Monrepos/Ludwigsburg.

Beim Dressurturnier in Monrepos zeigte Frau Baumann-Pellny mit dem spanischen Hengst "Polvorin",
auf dem Foto in der Passagetour, Höhere Dressur im Damensattel.



Weiterlesen...
 
Benefizkonzert für die Kinderkrebshilfe
Dienstag, den 13. September 2011 um 17:29 Uhr

Am 19. Juni 2011 ritt Frau Dorothee Baumann-Pellny mit dem Friesenhengst "Lord Drenton"
beim Benefizkonzert für die Kinderkrebshilfe im Reithaus Geiger in Schweighofen/Pfalz eine
Kür nach dem "Schatzwalzer" von Johann Strauß.
Fotograf: Jochen Schrott



 

 
Bericht zum Fahrturnier am 06./07. August 2011
Donnerstag, den 18. August 2011 um 00:00 Uhr

Am ersten Augustwochenende fand das 5. Fahrturnier in Folge auf der Reitanlage in Poltringen statt. Mit 11 Prüfungen und insgesamt 238 Nennungen gehört das Ammerbucher Fahrturnier mittlerweile zu den größten Veranstaltungen dieser Art in Baden Württemberg. Bei teilweise widrigen Wetterverhältnissen (Regen, Regen, Regen und ab und an Sonne) wurde den Zuschauern an beiden Tagen ein anspruchsvolles Programm geboten.
Die meisten Teilnehmer sind schon am Freitag angereist und viele haben das Wochenende in der „Zeltstadt“ neben dem Fahrplatz verbracht.
Am Samstag starteten die Ein- und Zweispänner in den verschiedenen Dressurprüfungen und die Einspänner beim Hindernisfahren, jeweils für Pferde und Ponies.
In der Dressurprüfung für Zweispänner startete Marc Kittel mit 2 Gespannen und erreichte den 4. und den 8. Platz. Beim Einspänner Hindernisfahren für Pferde + Ponys der Klasse A erreichte Sandra Kienle vom gastgebenden Verein den 2. Platz.
Am Abend wurde wieder traditionell Spanferkel angeboten und auch der Weizenbrunnen mit entsprechendem Getränkeangebot war gut besucht.
Am Sonntagvormittag fand dann das nicht nur für die Zuschauer sehr interessante Geländefahren für Ein- und Zweispänner (Pferde und Ponys) statt. Bei dieser Prüfung müssen im Gelände bestimmte Streckenabschnitte im Schritt und Trab in einer vorgegebenen Zeit zurückgelegt und abschliessend noch einige Hindernisse durch- und umfahren werden. In dieser Prüfung erreichte Marion Mang bei den Einspännern den 8. Platz und Sandra Kienle den 11.Platz. Bei den Zweispännern in der Ponywertung setzte sich Marc Kittel auf den 4. Rang. Am Nachmittag zeigten die Pferde und Ponys bei der vorletzten Prüfung, dem Hindernisfahren für Zweispänner, ebenfalls noch sehr gute Leistungen. Bei den Ponys sicherte sich Marc Kittel den 1. und 2. Platz. Mit diesem Ergebnis erreichte Marc in der kombinierten Wertung von Dressur-, Gelände- und Hindernisfahren den 5. und 8. Rang.
 

Ponygespann
 
Auch in diesem Jahr wurde die Fahrjugend mit einer Sonderwertung aus der kombinierten Wertung von Dressur und Hindernisfahren für Einspänner geehrt. Neu in diesem Jahr war die Ausschreibung einer WBO-Prüfung der Klasse E für Einspänner im Hindernisfahren für Pferde + Pony, d.h. diese Prüfung kann auch von Fahrern ohne Fahrabzeichen angetreten werden. Bei dieser Prüfung erreichte Sabrina Theurer den 7. Platz.
Herzlichen Glückwunsch an alle Platzierten!
Im Rahmen dieses Turniers erfolgte zum zweiten Mal die Wertung zum Baden-Württembergischen Jugendcup. Neben Ammerbuch wird noch bei 3 weiteren Turnieren im Ländle diese Wertung durchgeführt. Das Abschlussturnier erfolgt dann in Legelshurst inklusive einer Theorieprüfung.
Der Reit- und Fahrverein Ammerbuch bedankt sich recht herzlich bei allen Helfern und Sponsoren für die tatkräftige Unterstützung, ohne die eine solche Veranstaltung nicht durchführbar ist!

 
3. Reiterspiele in Ammerbuch
Donnerstag, den 30. Juni 2011 um 00:00 Uhr

Am 18.+19. Juni 2011 fanden zum 3. Mal in Folge Breitensportliche Reitertage auf der Reitanlage in Poltringen statt. Zum ersten Mal wurde in diesem Rahmen auch eine Gelassenheitsprüfung angeboten. Bei dieser Prüfung werden die Pferde auf ihre Nervenstärke und Verlässlichkeit getestet. Das von Natur aus eher ängstliche Fluchttier benötigt viel Vertrauen, um geführt oder mit Reiter eine knisternde Plastikfolie zu überqueren oder ruhig neben einem lauten „Klappersack“ herzulaufen.

Thara in der Stangengasse

Auch bei den anderen Prüfungen wurde von den Teilnehmern viel verlangt: z.B. beim Stangenlabyrinth müssen verschiedene Anordnungen von Stangen überquert bzw. gesprungen werden, beim Aktionsparcours wird von Reiter und Pferd zusätzlich viel Geschicklichkeit gefordert. Hier muss z.B. ein Gatter geöffnet, durchritten und wieder geschlossen werden, auch beim Entenfischen aus einem Wassereimer sind manche Paare an ihre Grenzen gestoßen. Diese etwas andere Art von Reitveranstaltung erfreut sich inzwischen einer immer größeren Beliebtheit, so dass auch weite Anfahrtswege in Kauf genommen wurden.


Vom gastgebenden Verein konnten sich folgende Mitglieder platzieren:
Bei der geführten Gelassenheitsprüfung erreichte Karen Stauch mit ihrer Stute Nara den 1. Platz, bei der gerittenen Gelassenheitsprüfung wurde sie Zweite. Bei dem Vielseitigen Stangenlabyrinth kam Kristin Müller mit Valentino auf den 6. Platz und bei „Sicher an der Hilfengebung“ erreichte sie den ersten Platz. Der 3. Platz in dieser Prüfung  ging an Christine Javitz auf Reina und der 4. Platz an Anja Höckh auf Napoleon. Die Prüfung „Im Schritt und Trab über Bodenstangen“ entschied Michelle Brodbeck auf Anastasia für sich. Herzlichen Glückwunsch!


Ein großes Dankeschön geht  an alle Helfer und Sponsoren dieser Veranstaltung

 
Reitsattelversicherung
Freitag, den 03. Dezember 2010 um 21:07 Uhr

Aus aktuellem Anlass hier einige Informationen zu Reitsättelversicherungen:

...im Folgen den Text einer Pressemeldung der Südwestpresse Ulm vom 26.01.2011:
"(Filderstadt) Rund 65 Reitsättel haben Unbekannt in der Nacht zum
Dienstag von zwei Reiterhöfen in Filderstadt (Kreis Esslingen) gestohlen. Laut
Polizei hatte das Diebesgut einen Wert von 80.000 Euro. Auf einem
Reiterhof im Stadtteil Bonlanden brachen die Täter mehrere Gebäude auf und nahmen
etwa 40 Sättel mit. Vermutlich dieselben Einbrecher machten sich dann in der
Nähe des Stadtteils Sielmingen ans Werk: Dort nahmen sie aus Ställen etwa 25
Sättel mit."

TIPP:
Gibt es Versicherungsschutz für Sättel? Was ist zu beachten?
Hier finden Sie eine Information der R+V Versicherung (Partnerversicherung der FN) zum Thema Satteldiebstahl.